Sprungziele
Seiteninhalt
14.06.2022

RBW-Wirtschaftsforum
Nachhaltig Wirtschaften in Rhein-Berg
- Herausforderung und Chance zugleich

Nachhaltig Wirtschaften – es stellt sich nicht mehr die Frage nach dem „Ob“, sondern nach dem „Wie“. Zahlreiche gute Beispiele aus Rhein-Berg zeigen, was Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit und für die Zukunftssicherung beitragen können und bereits umsetzen. In Produkten, Prozessen, Energieversorgung, Mobilität und vielen Aspekten mehr.
In seinem Grußwort warf Prof.  Dr. Markus Oeser den Blick auf die Chancen für den Verkehrs- und  Automobilsektor sowie auf die Anforderungen an die Bauwirtschaft, um die Klimaziele zu erreichen. Die Herausforderung der Fachkräftegewinnung geht damit einher.  

Ablauf:

Begrüßung

  • Einführung in das Thema
    Volker Suermann, RBW-Geschäftsführer
  • Grußwort 
    Prof. Dr. Markus Oeser, Präsident der Bundesanstalt für Straßenwesen

Podium: Beispiele aus der Praxis

  • Martin Geveke, ASLAN Selbstklebefolien GmbH, Overath
    „Wir sind sehr vorsichtig mit der Aussage ‚nachhaltig, grün, ökologisch‘. Wir wollen kein greenwashing betreiben.“
  • Lukas Hackländer, ALFOTEC GmbH, aCharger GmbH, Wermelskirchen
    „Nachhaltigkeit braucht Freiräume, Zukunftsfähigkeit braucht Weitblick.“
  • Monika Lichtinghagen-Wirths, BAV Bergischer Abfallwirtschaftsverband für das Netzwerk Zirkuläre Wertschöpfung Bergisches RheinLand
    „Aus linear wird zirkulär.“
  • Ron Woydowski, Woydowski GmbH Heiztechnik und Bäder, Bergisch Gladbach
    „Vorsprung durch Nachhaltigkeit ist unser Leitspruch.“

Fragen und Diskussion

Moderation:  Silke Ratte, RBW

Nachhaltig Wirtschaften in Rhein-Berg CONNECT:

Auf der Plalttform Rhein-Berg CONNECT haben wir einen Space "Nachhaltig Wirtschaften"" eingerichtet. Hier können Sie den Austausch mit anderen Unternehmen und Experten auch digital führen. Zur kostenlosen Registrierung gelangen Sie hier.


Seite zurück Nach oben