Sprungziele
Seiteninhalt
19.01.2021

Aufruf: Jetzt Heizung austauschen

Holzcluster Bergisches Land und EnergieAgentur.NRW informieren über Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).

Seit 1. Januar 2021 gilt die „Bundesförderung für effiziente Gebäude - Einzelmaßnahmen“ (BEG Einzelmaßnahmen), die die entsprechenden Teile aus dem Marktanreizprogramm (MAP), dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm, dem Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) und dem Heizungsoptimierungsprogramm (HZO) im Gebäudebereich zu einem Förderangebot vereint. Dabei bleiben die förderfähigen Holzfeuerungen genauso unverändert wie die bisherigen Fördersätze von 35 Prozent plus ggf. 10 Prozentpunkte bei einem Austausch der Ölheizung. Neu ist: Ein Innovationsbonus für Holzfeuerungen bei Einhaltung eines Staubemissionsgrenzwerts von max. 2,5 mg/m³. Außerdem wird die Höchstgrenze für die förderfähigen Kosten bei Wohngebäuden auf 60.000 Euro/Wohneinheit angehoben (bisher 50.000 Euro). Bei Nichtwohngebäuden sind es zukünftig 1.000 Euro pro m² Nettogrundfläche, maximal 15 Mio. Euro. Die Zuständigkeit für die BEG-Einzelmaßnahmen wird vorerst ausschließlich beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) liegen. Weiterführende Informationen finden sich auf der Website des BAFA. Wer über einen Heizungstausch nachdenkt, kann sich über mögliche Alternativen auch auf der Website der Aktion Holz+Pellets informieren oder das Informationspaket der EnergieAgentur.NRW bestellen, das im Rahmen der Kampagne „Vordenker werden“ kostenlos versendet wird.

Zusätzlich können Bürgerinnen und Bürger einen kostenfreien Termin zur neutralen Energieinitialberatung, zurzeit auch kontaktfrei möglich, im Bergischen Energiekompetenzzentrum auf :metabolon in Lindlar vereinbaren oder die Ausstellungshalle besuchen und sich über Angebote verschiedener Heizungssystemhersteller informieren. Die Angebote vor Ort sind aufgrund der derzeitigen Corona-Situation nur eingeschränkt nutzbar, eine telefonische Beratung jedoch möglich.

Für weitere Informationen rund um das Thema „Heizen mit Holz“ wenden Sie sich gerne an Jana Krämer vom Holzcluster Bergisches Land unter 02263 805- 543 oder unter holzcluster@metabolon.de. Das Holzcluster Bergisches Land ist ein Kooperationsprojekt des Oberbergischen Kreises und des Rheinisch-Bergischen Kreises, der Stadt Leverkusen, des Landesbetriebes Wald und Holz NRW sowie des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes. Gemeinsam mit den regionalen Akteuren arbeitet das Holzcluster daran, das Geschäftsfeld Holz und Energie in der Region konsequent weiter zu entwickeln. Weitere Informationen zum Holzcluster finden Sie hier

Seite zurück Nach oben