Sprungziele
Seiteninhalt
07.01.2020

Information zur Eröffnung des Kommunalen Wertstoffhofes in der Stadt Wermelskirchen am 07.01.2020  

Seit Beginn dieses Jahres betreiben der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) und die AVEA einen neuen Kommunalen Wertstoffhof in der Stadt Wermelskirchen am Standort Albert-Einstein-Straße 28. Die öffentliche Präsentation und Information fand am 07.01.2020 vor Ort statt.

Die offizielle Inbetriebnahme erfolgt durch Herr Bürgermeister Reiner Bleek, die Geschäftsführerin des BAV, Frau Monika Lichtinghagen-Wirths und den Geschäftsführer der AVEA GmbH & Co. KG, Herrn Hans-Jürgen Sprokamp. Anwesend waren darüber hinaus die beiden Geschäftsführer der REVEA GmbH, Herr Peter Lindlar und Herr Axel Kiehl.

Der BAV ist der öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger für den Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis. Die AVEA aus Leverkusen ist ein rein kommunales Tochterunternehmen des BAV und der Stadt Leverkusen, sie erfüllt die operativen Aufgaben dieser beiden öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Die REVEA ist ein regionales gewerbliches Entsorgungsunternehmen.

Bis Mitte 2019 diente der Standort Albert-Einstein-Straße der Firma Reterra zur gewerblichen Produktion sowie der Annahme von Gewerbeabfällen. Sofern es die betrieblichen Gegebenheiten zuließen, wurden auch Abfälle von privaten Haushalten angenommen. Im Auftrag der Stadt Wermelskirchen wurden an acht Samstagen jährlich Grünabfälle von den Bürgerinnen und Bürgern vom privaten Wertstoffhof entgegengenommen. Einen Kommunalen Wertstoffhof in der Stadt Wermelskirchen gab es bisher nicht.

Für die Reterra war bereits 2018 absehbar, dass die Anlage nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist. Dies wurde von Herr Lindlar im Rahmen des heutigen Informationstermins nochmals bestätigt. Die Konsequenz wäre gewesen, dass der Betrieb der Anlage spätestens zum 31.12.2019 eingestellt worden wäre. Es hätte somit keine Anliefermöglichkeiten mehr für Abfälle der Bürgerinnen und Bürger in Wermelskirchen gegeben. Für die REVEA bestand jedoch die Möglichkeit, den Betrieb der Anlage von der Reterra zu übernehmen. Dieser wurde Mitte 2019 von der Reterra an die REVEA übergeben.

Der Kommunale Wertstoffhof ist dienstags, donnerstags und samstags für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet, insgesamt 14 Stunden pro Woche. Die Öffnungszeiten orientieren sich an den Zeiten der übrigen Kommunalen Wertstoffhöfe. Die Annahmekonditionen können im Einzelnen dem beiliegenden Informationsblatt für Anlieferer entnommen werden. Das Personal des Wertstoffhofes ist bei der Annahme der Abfälle behilflich und berät gerne.

Die Stadt Wermelskirchen und der BAV suchten bereits länger nach einem geeigneten Grundstück für einen kommunalen Wertstoffhof. Über die REVEA bestand die Möglichkeit, dass die AVEA eine Teilfläche des Geländes an der Albert-Einstein-Straße 28 für einen kommunalen Wertstoffhof anmieten konnte und damit die langwierige Suche nach einem geeigneten Grundstück in Wermelskirchen letztlich erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Damit steht den Bürgerinnen und Bürger in Wermelskirchen auch weiter eine haushaltsnahe Anliefermöglichkeit für ihre Abfälle zur Verfügung. Ansonsten hätten weitere Wege zu den nächst gelegenen Kommunalen Wertstoffhöfen in Burscheid und Hückeswagen in Kauf genommen werden müssen.

Der BAV hat im Verbandsgebiet bereits ein Netz von sieben Kommunalen Wertstoffhöfen aufgebaut und wird dies zukünftig weiter verdichten. Der Wertstoffhof in Wermelskirchen kommt jetzt als achte Anlage dazu. Die kommunalen Wertstoffhöfe des BAV sind eine flexible Ergänzung zu den regelmäßigen Abfuhren in den Städten und Gemeinden, sie haben sich vielerorts bewährt.

Die Annahme von Sperrmüll und Elektroaltgeräten erfolgt zuverlässig, konzentriert während der Öffnungszeiten und nicht wie bisher neben dem gewerblichen Betrieb.

Das Angebot der kommunalen Sammlung am Wertstoffhof beinhaltet ab jetzt ebenso die kostenlose Annahme von Altpapier, Metall, Alttextilien, Schuhen, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, LED-Lampen, Batterien, Korken sowie CD’s und DVD’s und darüber hinaus die entgeltpflichtige Entsorgung von Altreifen, Bauschutt, Baumischabfällen und Altholz. Im Gegenzug sind Kompost, Blumenerde, und Biomasseprodukte, wie z. B. Holzpellets erhältlich.

Bisher konnten die Bürgerinnen und Bürger lediglich an acht Samstagen im Jahr ihre Grünabfälle kostenlos hier am Kompostplatz abgeben. Durch den Kommunalen Wertstoffhof wird dieser Service deutlich ausgeweitet. Ab dem 02.01.2020 steht der Kommunale Wertstoffhof an drei Tagen in der Woche für die gebührenfreie Annahme von Grünabfällen aus privaten Haushalten zur Verfügung. Obergrenze für die gebührenfreie Annahme ist eine Menge von 3 m³ je Anlieferung.

Die Annahme von Sperrmüll aus privaten Haushalten am Wertstoffhof wird günstiger. Bis zu einer Menge von 3 m³ je Anlieferung wird ab diesem Jahr ein pauschales Entgelt von 10 € erhoben, bisher mussten 15 € gezahlt werden.

Auch Gelbe Säcke werden ab 2020 erstmals am Wertstoffhof angenommen. Die kostenlose Sammlung der Gelben Säcke an allen kommunalen Wertstoffhöfen konnte der BAV in die Leistungsbeschreibung der letzten Ausschreibung der Dualen Systeme im Jahr 2019 zusätzlich einbringen.

Die Nutzung des Wertstoffhofes bedeutet nicht nur ein gutes Serviceangebot für die Bürgerinnen und Bürger, auch das Stadtbild wird verbessert, z. B. durch weniger unzulässig abgelagerte Abfälle, wie z. B. Grünabfälle, sowie weniger Sperrmüll an den Straßen. Elektrogeräte, die zum Wertstoffhof gebracht werden, können nicht von unbefugten Sammlern weggenommen oder ausgeschlachtet werden.

Kommunale Wertstoffhöfe bieten den Bürgerinnen und Bürgern daher nicht nur gute Serviceleistungen, sondern garantieren auch die umweltschonende Entsorgung und leisten substanzielle Beiträge zur Gewinnung erneuerbarer Rohstoffe und Energie sowie zur Substituierung fossiler Energieträger.

 

Seite zurück Nach oben