Sprungziele
Seiteninhalt
19.03.2022

Eigener Kompost - gewusst wie! - Ein Workshop zum Thema Kompost im eigenen Garten 

Bioenergiemanagement Bergisches Land und BAV Abfallberatung informieren.

Die Kompostierung von Bioabfällen im eigenen Garten ist die älteste Recyclingmethode, die wir kennen. Denn die Verrottung von organischen Abfällen an Ort und Stelle ist ein natürlicher Prozess. Der reife Kompost kann nahezu auf allen Beeten und Grünflächen des Gartens zur Düngung und Bodenverbesserung ausgebracht werden und industrielle Dünger ersetzen. Die Eigenkompostierung macht in vielen, jedoch nicht in allen Fällen Sinn und will gut geplant und vorbereitet sein. Dinge wie die richtige Platz- und Behälterwahl können große Auswirkungen auf die Geschwindigkeit der Kompostierung haben, ebenso wie die Art der Befüllung. All diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Kompostierung klärte Isabel Kuna vom Bioenergiemanagement Bergisches Land. So macht zum Beispiel eine Kombinierte Nutzung der Biotonne mit dem eigenen Kompost Sinn, wenn viel Rasenschnitt anfällt, da große Mengen Rasen die für die Rotte notwendige Belüftung des Materials behindern. Auch Speisereste sind aus Gründen der Hygiene besser in der Biotonne aufgehoben erklärte die Expertin. Isabel Kramer, von der Abfallberatung des BAV berichtete aus der eigenen Erfahrung im Bio-Garten und stelle auch ergänzende Methoden, wie den aus Japan stammenden Bokashi-Eimer vor.

Nach der einführenden Info- und Planungsrunde ging es in der Gartenanlage der VHS Oberberg praktisch weiter. Alle Teilnehmer des Kurses packten mit an um aus alten Paletten einen neuen Komposter für die Gartenabfälle des VHS-Gartens zu errichten. Dieser wurde dann fachgereicht geschichtet und kann in Zukunft für die nachhaltige Bewirtschaftung des Gartens genutzt werden. Die gesammelten Informationen wollen die Teilnehmer nun im heimischen Garten umsetzen.

Seite zurück Nach oben