Sprungziele
Seiteninhalt
19.08.2019

Sommerferiencamp 2019 »Bewegung, Aktion & Technik« zum 4. Mal gestartet

Das Sommerferiencamp „Bewegung, Aktion & Technik“  ist bereits im 4. Jahr als Kooperationsprojekt der zdi-Netzwerke der Stadt Leverkusen, des Oberbergischen Kreises und des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie des Lernortes :metabolon in Lindlar am Montag, 19. August 2019 auf :metabolon gestartet.

In diesem Jahr gab es doch eine Neuheit: Ein Teil der Plätze wurde von sechs lokalen Rotary Clubs des Districts 1810 übernommen. Dies waren die Rotary Clubs Gummersbach, Wipperfürth- Lindlar/Romerike Berge, Wiehl-Homburger Land, Bergisch Gladbach, Leverkusen-Opladen und Solingen.

Für 40 Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren aus den Krei­sen Oberberg und Rhein-Berg und aus der Stadt Le­verkusen gibt es auch 2019 wieder ein einwöchiges, erlebnisreiches Sommerferiencamp. Erneut unter dem Motto „Bewegung, Aktion und Technik“ werden auch in diesem Jahr zahlreiche spannende Orte in der Region besucht, die wie gemacht sind für bewe­gungsfreudige und technikinteressierte Mädchen und Jungen. Die Kinder übernachten mit ihren Betreuern die ganze Woche in der Jugend­herberge in Lindlar.

Die Camp-Woche startete für die Mädchen und Jungen am Montag in der Jugendherberge. Von dort aus ging es direkt zur ersten Aktion, nach :metabolon. Hier ging es um Klimawandel und Erneuerbare Energien, wobei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Beispiel eigene Roboter bastelten oder Fahrtzeuge mit verschiedenen Antrieben zum Fahren brachten.

Bei ihren Aktionen und Experimenten statteten die rotarischen Vertreter und Landrat Jochen Hagt den Kindern einen Besuch im Labor ab. Und hier zeigte sich das, was Landrat Hagt im vorherigen Gespräch als die Hauptintention des Gemeinschaftsprojektes bezeichnete: Das Frühzeitige Wecken bzw. Unterstützen von naturwissenschaftlich-technischen Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen sei einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren bei der Sicherung unserer wirtschaftsstarken Region.

Diese Meinung unterstützten die Vertreter der Rotary Clubs und fügten, vertreten durch Christian Geßner (RC Wipperfürth- Lindlar/Romerike Berge) hinzu: „Wir müssen nicht nur die Neugierde der Kinder fördern, sondern auch die Bereitschaft, durch gute Ideen eine Veränderung zu erzielen, die schließlich zu einer Verbesserung führt“.

Schließlich wünschten die Gäste den Kindern noch eine erlebnisreiche und spannende Camp-Woche wobei sie unter anderem noch den Turmhof in Rösrath, 2T Kletter- und Boulderhalle in Lindlar sowie das NaturGut Ophoven in Leverkusen besuchen.

 

Seite zurück Nach oben