Sprungziele
Seiteninhalt
22.01.2019

Besuch des Städtischen Gymnasiums Haan im Schülerlabor auf :metabolon

Die Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse des städtischen Gymnasiums Haan besuchten mit ihren tschechischen Ausstauschschülerinnen und –schülern den Standort :metabolon. Dies war auch der Startpunkt ihrer Projektwoche, bei der sie ein ganz besonderes Thema bearbeiten dürfen: Im Schulgebäude existiert ein Getränkeautomat, der für die Schülerinnen und Schüler Trinkpäckchen bereithält. Jedoch gibt es ganz großes Problem: Unmengen an Verpackungsmüll, der leider nicht nur im Müll, sondern auch vorwiegend auf dem Pausenhof landet. So war der offizielle Auftrag an die Schülerinnen und Schüler, dieses Problem anzugehen und eine praktikable Lösung zu finden. Dabei können sie kreativ werden und unterschiedliche Lösungen anbieten. Sei es in Bezug auf Müllreduzierung, bessere Möglichkeiten der Müllentsorgung oder vielleicht sogar in Bezug auf den Inhalt des Automaten. Im MINT LAB auf :metabolon startete somit die Projektwoche und die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich intensiv  mit der  Thematik Plastik, Verpackungsmüll und –recycling. Der Tag auf :metabolon startete mit einer Führung über das Gelände. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler Informationen über die Geschichte und Entwicklung des Standorts. Neben Informationen über die Forschungshalle und den spannenden Projekten der dort arbeitenden Wissenschaftler, durfte natürlich auch ein Besuch in unserem Dunkelraum und der kleinen Ausstellung über die Historie der Deponie nicht fehlen. Abgerundet wurde die Führung mit einem Abstecher in die Vergärungs- und Kompostierungsanlage, wo die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Verwertung der organischen Abfälle der Region erhielten.  Nach der Führung ging es für die Gruppe ins MINT LAB. Dort erfuhren und erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Fakten zu den Themen Plastik und Verpackungsmüll. Dabei ging es zunächst um die korrekte Entsorgung des Verpackungsmülls und woran ich an den unterschiedlichen Produkten aus Plastik erkenne, welche über die Gelbe Tonne entsorgt werden und welche nicht. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler schon neue Erkenntnisse über die korrekte Entsorgung des Verpackungsmülls  gewinnen. Im Anschluss wurden über die Vor- und Nachteile des Recyclings diskutiert und wie genau das Duale System und der Grüne Punkt in Deutschland funktionieren. Abschließend erhielten die Schülerinnen und Schüler noch wichtige Informationen über das Thema Upcycling und die vielfältigen Möglichkeiten dieses Verfahren gewinnbringend einzusetzen. Mit neuen Erkenntnissen können die Schülerinnen und Schüler nun in ihren Arbeitsgruppen in die Projektwoche starten und Ideen entwickeln, die Problematik „Getränkeautomat“ in den Griff zu bekommen und eine praktikable Lösung für alle Beteiligten zu finden.

Seite zurück Nach oben