Abfallbehälter und -säcke

Jedes privat genutzte Grundstück ist mit ausreichendem Volumen an Restmüll-, Papierabfall- und Bioabfallbehältern auszustatten.

Restmüllbehälter

60 l 80 l 120 l 240 l 1.100 l
2-wöchentliche Abfuhr
60 l 80 l 120 l 240 l
wahlweise 4-wöchentliche Abfuhr

Für die Restmüllbehälter ist ein Mindestvolumen von 12,5 Litern pro Person und Woche bei 2-wöchentlicher Abfuhr und von 6,25 Litern pro Person und Woche bei 4-wöchentlicher Abfuhr vorgegeben. Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen der zwei- oder vierwöchentlichen Abfuhr der Restmülltonnen. Restmülltonnen mit 2-wöchentlicher Abfuhr müssen mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet sein, der vom BAV ausgegeben wird. Als Mindestvolumen muss beispielsweise für 4 Personen mindestens eine 120 l Restmülltonne vorgehalten werden. Hier einige weitere Bespiele:
Mindestgröße der Restmüllbehälter
1-2 Personen
1 x 60 l
3 Personen
1 x 80 l
4 Personen
1 x 120 l
5 Personen
1 x 120 l
6 Personen
2 x 80 l
7 Personen
1 x 60 l
1 x 120 l
8-9 Personen
1 x 80 l
1 x 120 l
10 Personen
1 x 240 l

Zugelassene Restabfallsäcke für vorübergehend mehr anfallenden Restabfall sind bei folgenden Verkaufsstellen erhältlich.


Die zugebundenen Säcke werden mit der Leerung der grauen Restmüllbehälter abgefahren. Die Gebühren für die Restabfallsäcke können Sie der aktuellen Gebührenaufstellung entnehmen.

Altpapierbehälter

80 l 120 l 240 l 1.100 l
4-wöchentliche Abfuhr

Jedes privat, bzw. gemischt genutzte Objekt, muss mindestens mit einem 80 l Behälter für Altpapier ausgestattet sein. Darüber hinaus kann der Grundstückseigentümer die Behältergröße frei wählen.

Die Gebühren können Sie der aktuellen Gebührenaufstellung entnehmen.

Biotonne

60 l 80 l 120 l 240 l
2-wöchentliche Abfuhr
April - Oktober wöchentliche Abfuhr

Für die Biotonne ist ein Mindestvolumen von 12,5 Litern pro Person und Woche vorgegeben. Beispielsweise für 4 Personen muss mindestens eine 120 l Biotonne vorgehalten werden.
Bei nachgewiesener eigener Kompostierung aller Küchen- und Gartenabfälle auf dem eigenen Grundstück kann auf Antrag auf eine Biotonne verzichtet werden.

Behältergemeinschaft

Direkt benachbarte Grundstücke können im Rahmen einer Behältergemeinschaft auf Antrag die Abfallbehälter gemeinsam nutzen.

Abfallbehälter für gewerblich genutzte Objekte

Jedes gewerblich genutzte Grundstück muss mit mindestens einem Restabfallbehälter ausgestattet sein. Größe und Anzahl der Abfallbehälter müssen für das regelmäßige Abfallaufkommen ausreichend bemessen sein. Die satzungsgemäß mindestens erforderliche Anzahl und Größe an Restmüllbehältern richtet sich nach der Art des Gewerbes sowie nach der Anzahl der Beschäftigten, Schüler, Betten oder Plätze der Einrichtung. Teilzeitkräfte werden anteilsmäßig gerechnet. Nachfolgenden ist für die großen Gewerbebereiche angegeben, welche Restabfallbehälter entsprechend mindestens vorgehalten werden müssen.

Hier finden Sie das Formular Abfallensorgung für Gewerbe.

Gewerbe Restmüllbehälter 60 l 80 l 120 l 240 l 1.100 l
Krankenhäuser u. ä. Betten/Plätze 3 4 6 12 55
Verwaltungen, Banken, Versicherungen Beschäftigte 8 11 16 20 88
Schulen, Kindergärten Schüler/Kinder 30 40 60 120 550
Speisewirtschaften, Imbissstuben Beschäftigte 1 1,5 2 14
Schankwirtschaften, Eisdielen, Lebensmittelhandel Beschäftigte 1,5 2 3 6 29
Beherbergungsbetriebe Betten 10 14 20 40 195
Industrie, Handwerk, Groß- und Einzelhandel Beschäftigte 5 7 10 20 88

Beispiel:
Für einen Handwerksbetrieb mit bis zu 7 Vollzeitmitarbeitern ist mindestens ein 80 l Restabfallgefäß erforderlich. Für einen Lebensmittelhandel mit 3 Vollzeitkräften ist ein Restabfallbehälter mit mindestens 120 l Volumen vorzuhalten.