Was gehört wo hinein?

Übersicht



Restmüll

Abfälle, die nicht von den Wertstoff- oder Pfandsystemen erfasst werden, sind ein Fall für die grauen Restmülltonnen. Jeder Haushalt und Gewerbebetrieb muss in ausreichendem Maße kommunale Restabfallbehälter benutzen.

Nicht in die Restmülltonne gehören:

Alttextilien und Schuhe, Elektroaltgeräte, kompostierbare Abfälle, saubere Papier- und Verpackungsabfälle, schadstoffhaltige Abfälle.
zur Übersicht

Papier - Pappe

Sammlung erfolgt über die Papiertonne und die kommunalen Wertstoffhöfe.

Nicht ins Altpapier,

sondern in den Gelben Sack gehören: Verbundstoffe wie z.B. Saft- und Milch­kartons oder Trinkpäckchen.

Nicht ins Altpapier,

sondern in die Restmülltonne gehören: Verschmutztes Papier, Papiertaschen­tücher, Tapetenreste, Fotos, Pappteller, Servietten, Hygienepapier, wasserfestes Papier.
zur Übersicht

Bioabfall

Nahrungs- und Küchenabfälle:

Speise- und Brotreste, verdorbene Lebensmittel, Obst- und Gemüseabfälle, Eierschalen, Kaffee- und Teesatz, Küchenpapier.

Gartenabfälle:

Reisig, Laub, Tannennadeln, Wildkräuter, Rasen- und Heckenschnitt, Blumenerde.

Bioabfälle dürfen nicht als Restmüll entsorgt wer­den, sondern ausschließlich über die Biotonne, die eigene Kompostierung oder kommunale Annahmestellen.

Das darf NICHT in die Biotonne:

Plastikbeutel - auch nicht solche mit Kompostierungshinweis, Plastikreste bleiben im Kompost! Verpackungen, Windeln, Fäkalien (Kleintierstreu), Tierkadaver, Schlachtabfälle, Medikamente, schadstoff-haltige Abfälle, Steine, Metall, Bauholz, Asche, Kehricht, Staubsaugerbeutel.

Hygienetip

Nasse Küchen- und Nahrungsabfälle in Papier einwickeln, damit keine Gerüche und Ver-unreinigungen entstehen. Dazu sind Zeitungen oder im Handel erhältliche Papiertüten geeignet. Biotonnenkontrollen werden regelmäßig durchgeführt. Nicht richtig befüllte Biotonnen werden nicht geleert!
zur Übersicht

Leichtverpackungen

Sammlung erfolgt über die Gelben Säcke/Tonnen.

Das gehört dazu:

Leere Verpackungen ohne Inhalt (löffelrein), die aus Kunststoff, Metall oder Verbundmaterialien bestehen.

Nicht in den Gelben Sack gehören:

Verpackungsabfälle aus Glas oder Papier, Gebrauchs­gegenstände aus Kunststoff, Spielzeug, Abdeckfolien, Restmüll, schadstoffhaltige Abfälle, Bioabfall.
zur Übersicht

Glas-Einweg-Behälter

Depotcontainer für Weiß-, Grün- und Braunglas
Getrennt nach Weiß-, Grün- und Braunglas. Blaue/bunte Gläser bitte zum Grünglas geben.

Metallverschlüsse und Kronkorken können über die Container oder die Gelben Säcke/ Tonnen entsorgt werden.

Nicht zum Altglas gehören:

Keramik, Steingut, Porzellan, Ton, Lampen, Spiegelglas, Fensterscheiben, sowie feuer- und hochtemperaturfestes Glas.
zur Übersicht

Sperrmüll

Gegenstände, die nicht in die Tonne passen und üblicherweise bei einem Umzug mitgenommen werden, wie z.B. Möbel, Matratzen, Teppiche und Gebrauchsgegenstände wie z.B. Körbe, Kinderwagen, Fahrräder, Koffer. Die Abfuhr muss schriftlich angemeldet werden.

Nicht abgeholt werden:

Säcke und Kartons, Gartenabfälle, Zäune, Fahrzeugteile, Schadstoffe, Bauteile wie z.B. Fenster, Türen, Rollläden, Sanitäreinrichtungen, Holz-verkleidungen usw.
Ebenfalls von der Abfuhr ausgeschlossen sind Gegenstände von mehr als 50 kg sowie Mengen über 3 m³ und Haushaltsauflösungen.
zur Übersicht

Elektroaltgeräte

Elektroaltgeräte

Zur Gewinnung wertvoller Rohstoffe und zum Schutz der Umwelt müssen Elektroaltgeräte separat der Verwertung zugeführt werden.

Abfuhr Elektrogroßgeräte und Metallschrott Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirr-spülmaschinen, E-Herde, haushaltsübliche Kühl- und Gefriergeräte, Ölradiatoren, TV, Monitore, Computer, Unterhaltungs-elektronik etc. Kleingeräte bitte nur in Verbindung mit einem Großgerät bereitstellen.

Kleinmengen Metallschrott wie z.B. Wannen, Bleche (keine Fahrzeugteile), Rohre, Dachrinnen, Heizkörper mit jeweils max. 1,5 m Kantenlänge und 50 kg je Gegenstand werden in Verbindung mit der Abfuhr von Elektrogroßgeräten abgeholt.

Die Abfuhr muss schriftlich angemeldet werden.

Elektrokleingeräte

Haushaltskleingeräte, Informations- und Unterhaltungselektronik, Küchenkleingeräte, Elektrorasierer und -zahnbürsten, Elektrokleinwerkzeuge und -kleinspielzeuge etc. Abgabemöglichkeiten an den kommunalen Wertstoffhöfen und Depotcontainern sowie am Schadstoffmobil.

Die Einwurföffnung der Depotcontainer hat die Maße 60 x 25 cm. Kein Einwurf von Monitoren, Leuchtstoff- und Energiesparlampen. Stellen Sie keine Geräte neben den Container.

Herausnehmbare Akkus/Batterien müssen entfernt und über den Handel, das Schadstoffmobil oder die Wertstoffhöfe entsorgt werden. Die Abgabe von Elektro-altgeräten an unberechtigte Schrottsammler ist nicht zulässig.
zur Übersicht

Alttextilien / Schuhe

Depotcontainer des BAV
Saubere Kleidungsstücke (auch verschlissene Kleidung), Bettwäsche und Haushaltswäsche bitte verpackt in die Container geben; Schuhe bitte paarweise zusammenbinden.

Geben Sie Ihre Alttextilien/Schuhe nicht an gewerbliche Sammler ab. Diese sind häufig nicht legal. Die kommunale Sammlung garantiert die hochwertige Verwertung. Verwertungserlöse tragen zur Gebührenminderung bei.
zur Übersicht

Schadstoffhaltige Abfälle

Farben, Lacke, Lösemittel, Chemikalien, Pflanzenschutzmittel, Reiniger, Medikamente, Spraydosen, Batterien, Leuchtstoff- und Energiesparlampen sowie Elektrokleingeräte in Kleinmengen von privaten Haushaltungen werden am Schadstoffmobil kostenlos angenommen. Keine Annahme von Altöl.
zur Übersicht