Sprungziele
Seiteninhalt

Abfallwirtschaft

Der Bergische Abfallwirtschaftsverband garantiert als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger die langfristige Entsorgungssicherheit der Städte und Gemeinden des Verbandsgebietes. 

Der Anlagenbetrieb erfolgt seit dem Jahr 2002 in Kooperation mit der benachbarten Stadt Leverkusen in der gemeinsamen Gesellschaft AVEA GmbH & Co. KG. Die Entsorgungsanlagen werden gemeinschaftlich genutzt, um effektiver zu wirtschaften und Kompetenzen in einem schlüssigen Gesamtkonzept für unsere Region zu bündeln. Ortsnahe Annahme- und Umschlagstellen, Entsorgungsanlagen sowie kommunale Wertstoffhöfe stehen für ein breites Spektrum an Abfällen aus den privaten Haushalten, wie auch aus anderen Herkunftsbereichen zur Verfügung.

Das Wertstoffpotenzial von biogenen Abfällen, Sperrmüll, Altpapier, Alttextilien und Elektroaltgeräten wird im Rahmen der technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten optimal ausgeschöpft. Auch die Behandlung der Restabfälle im Müllheizkraftwerk Leverkusen liefert nutzbare Energie für die lokale Versorgung. 

Die Abfallberatung informiert aktiv über Möglichkeiten der Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung. Darüber hinaus informiert und berät der BAV die kommunalen Entsorgungsträger praxisorientiert zu abfallwirtschaftlichen Themen. 

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit betreibt der BAV Sammelstellen für Elektroaltgeräte sowie ein flächendeckendes, haushaltsnahes Netz mit Depotcontainern für Alttextilien und Elektrokleingeräte.

Darüber hinaus haben die Städte Burscheid, Hückeswagen, Leichlingen und Radevormwald sowie die Gemeinden Engelskirchen, Kürten und Reichshof ihre gesamten gesetzlichen Entsorgungspflichten an den BAV übertragen. Die kommunalen Verwaltungen werden entlastet und abfallwirtschaftliche Aufgaben beim BAV effektiv gebündelt. Über einen Beirat hat jede Kommune ein Mitwirkungsrecht zur individuellen Gestaltung ihrer Abfallwirtschaft.

Leistungsspektrum der kommunalen Abfallwirtschaft

Seite zurück Nach oben