Infostand zum Thema „Wilder Müll“ in der KiTa Höhenweg in Forsbach

(8. August 2017) In Verbindung mit den Wilden Müll-Sammelaktionen in Rösrath bietet der Bergische Abfallwirtschaftsverband in enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Rösrath einen Infostand zum Thema „Wilder Müll“ für Kitas und Grundschulen an.
Am 23.05.17 besuchte der Infostand die KiTa Höhenweg in Forsbach-Rösrath. Zu Beginn versammelten sich alle „Großen“ der KiTa in der Turnhalle. Zur Einstimmung in die Abfallproblematik wurde „sauberer“ Müll richtig sortiert. Die Kinder unterstützten sich dabei gegenseitig. Danach wurden die 17 Kinder in Gruppen aufgeteilt und bearbeiteten im Wechsel drei verschiedene Themen.

Wilder Müll:

Im Raum waren viele verschiedene Bilder zum Thema Wilder Müll in der Natur und auf Spielplätzen verteilt. Die Kinder bekamen zur Einstimmung die Aufgabe das für sie „schrecklichste“ Bild herauszusuchen. Übereinstimmend waren dies „ein Surfer, der auf einer Müllwelle reitet“ und „ein zugemüllter Fluss“.

Als Gegensatz dazu wurde durch Bilder von Mensch und Tier in der Natur gezeigt, wie schön es eigentlich für alle sein könnte.

Besonders ärgerlich und betroffen waren die Kinder bei den Bildkarten, die die Gefahren für Mensch, Tier und Pflanze durch wilden Müll darstellten. Ölfässer im Wald, die Robbe im Netz verwickelt, der Schwan, der Plastikfolie verspeist….
Resüme: Wilder Müll ist gefährlich. Wir nehmen unseren Müll wieder mit, auch wenn es nur der Apfelrest ist. Denn herumliegender Müll verlockt auch Andere dazu, etwas in den Wald zu werfen

Kreislauf der Natur:

Um der Frage nachzugehen „Was passiert mit der Laubdecke im Wald, wenn die Blätter heruntergefallen sind - bleibt sie gleich hoch, wird sie niedriger oder höher im Laufe des Jahres?“ legten die Kinder zunächst den Kreislauf des Waldes.
Und wer sind nun die geheimnisvollen Arbeiter auf und im Waldboden? Die Kinder ordneten verschiedene Tiere dieser Aufgabe zu. Resüme: Der Kreislauf der Natur hat eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Er ist so gut abgestimmt, dass es ausreichend Nahrung für die Tiere und Pflanzen gibt. Wenn der Mensch eingreift, in dem er z.B. Grünschnitt in den Wald entsorgt, gibt es langfristig Probleme für den Wald.

Bioabfall:

Mit Biomüll habt ihr überall zu tun. Besonders Essensabfälle gehören immer dazu, egal ob hier in der Kita, zu Hause oder auch unterwegs. Wohin gehört denn der Apfelrest und wohin gehört die Verpackung? Und dann? Was passiert mit dem Bioabfall, wenn er in der „Tonne“ gelandet ist? Zunächst setzen die Kinder eine „Papierbiotonne“ richtig zusammen und sortierten dann Müllkärtchen entsprechend zu.
Auf dem Kreislaufbrett für Bioabfall vollzogen die Kinder nach, welche Schritte bis zum fertigen Recyclingprodukt Kompost notwendig sind und das dabei auch noch Biogas, Strom und Wärme entstehen.
Auch für die Problematik mit „kompostierbaren“ Plastikbeuteln und Maisstärke im Biomüll für den Recyclingkreislauf wurden die Kinder sensibilisiert.

Resümee: Bioabfall wird komplett recycelt. Und Kompostbeutel aus Pappe und Zeitungspapier etc. zum Einwickeln stören diesen Vorgang überhaupt nicht.

Zum Abschluss konnten die Kinder in einem gemeinsamen Lauf-Quiz das Erlernte noch einmal Revue passieren lassen.
Entstehen aus Bioabfall Kompost, Biogas, Strom und Wärme?
Welches Tier zersetzt Blätter auf und im Boden? - Regenwurm, Assel, Fuchs
Gehören Plastikbeutel in den Biomüll?
Können sich Tiere durch wilden Müll verletzen?

Dieser Infostand wurde sowohl von den Kindern als auch vom Betreuungspersonal sehr positiv aufgenommen.