15 Jahre gemeinsame Aktion Saubere Stadt Hückeswagen

(11. April 2017) Zahlreiche Teilnehmer sammelten Wilden Müll am 25. 03.2017
Die Aktion „Saubere Stadt“ wurde von der Stadt Hückeswagen und dem Bergischen Abfallwirtschaftsverband (BAV) in diesem Jahr zum 15. Mal gemeinsam durchgeführt. Insgesamt beteiligten sich bei schönstem Frühlingswetter wieder mehrere hundert aktive Teilnehmer. Die größte Gruppe stellten wieder die Hückeswagener Schulen, die im Umfeld ihrer Schulen Abfälle sammelten, wie auch der Hegering, einzelne Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, die in der Woche vor dem Aktionstag im Jagdrevier bzw. in ihrem Wohnumfeld gesammelt haben.

Am Aktionstag, Samstag, den 25.03.2017 begrüßten Bürgermeister Dietmar Persian und die fleißige Ameise mehr als 100 freiwillige Helfer um 10.00 Uhr am Bürgerbüro. Die Organisatoren von Seiten der Stadt Hückeswagen, Anja Kölsch und Stefanie Heymann sowie Christoph Rösgen vom BAV statteten die Teilnehmer mit Müllsäcken, Handschuhen sowie Greifzangen aus und koordinierten die Sammelbereiche. Allen Teilnehmern danken wir recht herzlich für ihren engagierten Einsatz. Mit dabei u. a. das Flüchtlingsnetzwerk, THW, Vertreter der Parteien, Schützen und wie immer zuverlässig die Jugendfeuerwehr Hückeswagen.

Dank auch an die Sponsoren: Bäckerei von Pohlheim, BEW und RELOGA. Nicht zu vergessen die umfassende Berichterstattung der lokalen Presse, die einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Aktion geleistet hat. Im Anschluss an die Sammlung erhielten die Mitwirkenden eine kleine Stärkung in Form von Geflügelwürstchen, Brötchen und Getränken. Als weiteres Dankeschön wurden rund 20 Preise verlost. Ein Sonderpreis ging an die zahlenmäßig größte teilnehmende Familie.

Das Ergebnis der Aktion zeigte, dass die schlimmsten Müllablagerungen während der vergangenen 15 Jahre beseitigt werden konnten. Leider werden Straßen, Gehwege und Naturflächen von scheinbar unbelehrbaren Zeitgenossen bedenkenlos als Müllkippe angesehen. Mit der Aktion saubere Stadt Hückeswagen soll diese Problematik an den Schulen und in der Öffentlichkeit thematisiert werden. Auf ein Wiedersehn im nächsten Jahr!