Abfallsortierung made in Germany in Lindlar

(15. März 2017) Fortsetzung der erfolgreichen Abfallsortier-Seminare für Flüchtlinge
Im alten Wasserwerk unter dem Lindlarer Rathaus fanden sich am 14.März ca. 30 Flüchtlinge aus verschiedenen Herkunftsländern ein, um sich über das Mülltrennungs- und Recyclingsystem in Deutschland zu informieren. Die Abfallberatung des BAV betreibt dieses Projekt als einen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge und war schon in vielen Städten und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreises zu Gast.

In der Veranstaltung setzte Abfallberater Gerhard Lützel auf das Zeigen verschiedener Abfälle, ihrer Entsorgungswege und Recyclingmöglichkeiten. Um diese Anschaulichkeit zu gewährleisten, baute der Abfallberater die in der Kommune Lindlar vorhandenen Abfalltonnen – für Restabfall, Bioabfall, Papier/Kartonagen, Verpackungen – sowie Fotos von Glascontainern bzw. Sammlungen für Elektroaltgräte und Schadstoffe vor den Teilnehmern auf. Für jede Abfallfraktion typische – und natürlich gesäuberte – Abfälle wurden gezeigt, beschrieben und den entsprechenden Tonnen zugeordnet. Die Abfälle blieben dabei auf einem Tisch vor den Tonnen liegen um den optischen Eindruck für die Besucher der Veranstaltung zu verlängern.

Für Teilnehmer, die noch keine ausreichenden Deutschkenntnisse besitzen, standen zwei Dolmetscher aus den Reihen der Flüchtlinge bereit, die ins Arabische und in Farsi übersetzten.

Während sich ihre Eltern mit der Abfallwirtschaft beschäftigten, hatten die zahlreich mitgebrachten Kinder die Möglichkeit zu malen oder ein Abfallmemory zu spielen

Nachdem alle mitgebrachten Abfälle sortiert waren, durften Freiwillige aus dem Publikum zeigen, was sie gelernt hatten. Eine kleine Auswahl an Abfällen ordneten sie ohne langes Zögern den richtigen Entsorgungsmöglichkeiten zu und konnten so ein Erfolgserlebnis mit nach Hause nehmen.