Sprungziele
Seiteninhalt
23.01.2018

25.000 Euro Preisgeld für das Bergische Energiekompetenzzentrum :metabolon

Die Region Bergisches Land gewinnt beim Bundeswettbewerb „Klimaaktive Kommune 2017“

Berlin/Lindlar 22. Januar 2018   



Der Oberbergische und der Rheinisch-Bergische Kreis gehören als Region Bergisches Land zu den Gewinnern beim Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2017“. Die Auszeichnung wurde für den Aufbau des Bergischen Energiekompetenzzentrums am Projektstandort :metabolon vergeben, das für verschiedene Zielgruppen Informationen, Beratung und Netzwerkarbeit zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz sowie Klimaschutz anbietet. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Stellvertretend für die Landräte des Oberbergischen und des Rheinisch-Bergischen Kreises, nahm heute Monika Lichtinghagen-Wirths Geschäftsführung des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes und Projektleitung :metabolon den Preis in Berlin entgegen. Ebenfalls wohnten der Veranstaltung mit Herrn Dr. Hermann-Josef Tebroke, MdB und Herrn Dr. Carsten Brodesser, MdB zwei weitere Vertreter aus der Region bei. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro ist in die Umsetzung weiterer Vorhaben zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel zu investieren.

Monika Lichtinghagen-Wirths, dazu: „Nur gemeinsam können die wichtigen Zukunftsfragen in den Bereichen Klima, Energie und Ressourcenschonung gelöst werden – das Preisgeld wird dazu beitragen, mit noch mehr Angeboten und Formaten sowie weiteren Vorhaben, die interkommunale und interdisziplinäre Arbeit des Bergischen Energiekompetenzzentrums auf :metabolon zu verstetigen und auszuweiten.“

Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter gratulierte der Region Bergisches Land und den weiteren Preisträgern und betonte die Bedeutung des kommunalen Engagements. Schwarzelühr-Sutter: „Der Wettbewerb zeigt erneut, dass Kommunen und Regionen eine Schlüsselrolle beim Klimaschutz und der Klimaanpassung einnehmen. Die ausgezeichneten Städte und Gemeinden nehmen dabei eine Vorbildfunktion ein. Wir stellen aber nicht nur weithin sichtbare Leuchtturmprojekte ins Rampenlicht, sondern auch die, die mit beharrlicher und oft mühsamer Überzeugungsarbeit im Kleinen wichtige Erfolge erzielen. Es freut mich, dass sich Kommunen mit über 100 Beiträgen am Wettbewerb beteiligt haben.“

Zusammen stark für Klima- und Ressourcenschutz

Das Bergische Energiekompetenzzentrum befindet sich auf dem Gelände des Projekts :metabolon im oberbergischen Lindlar. Unter dem Motto „Metabolismus“, also Stoffumwandlung, wurde im Rahmen der Regionale 2010 ein Deponiegelände mit aktivem Entsorgungszentrum zu einem zukunftsweisenden Kompetenz-, Lern- und Innovationsort für die Themen Stoffumwandlung, Ressourcenmanagement und Umwelttechnologie umgestaltet. Das Bergische Energiekompetenzzentrum bildet dabei seit 2011 die zentrale Anlaufstelle für Informationsvermittlung, Beratungsangebote und Netzwerkarbeit am Standort :metabolon.

Die Planung und Entwicklung des Zentrums übernahm der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV), ein kommunaler Zweckverband unter der Trägerschaft des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreises. Gemeinsam mit den beiden Landkreisen und weiteren Partnern gründete der BAV den Trägerverein „Bergisches Energiekompetenzzentrum e.V.“ und konnte schnell weitere Mitglieder gewinnen, wie beispielsweise die Landwirtschafts-, Industrie- und Handelskammern der Region, die Kreishandwerkerschaft, regionale Kreditinstitute und Unternehmen sowie Bildungseinrichtungen. Neben acht ordentlichen Mitgliedern tragen 32 Fördermitglieder zum Gelingen der Aktivitäten bei. Ziel der Kooperation ist es, unterschiedliche Zielgruppen für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Darüber hinaus steht die Förderung von Wissenschaft und Forschung zu erneuerbaren Energien auf der Agenda.

Vielfältiges Angebot für verschiedene Zielgruppen

Mit seinen vielseitigen Angeboten erreicht das Bergische Energiekompetenzzentrum :metabolon eine breite Zielgruppe, die von interessierten Bürgerinnen und Bürgern über kommunale Entscheider und Verantwortliche sowie Unternehmensvertreterinnen und -vertreter bis hin zu Kindern und Jugendlichen reicht. Darüber hinaus nutzen die Klimaschutz- und Ressourcenmanager aus der Region die Netzwerke und Kompetenzen des Bergischen Energiekompetenzzentrums auf :metabolon.

Eine Dauerausstellung mit mehr als 30 Ständen zum Schwerpunkt „Haus der Zukunft“ bietet Informationen zu energetischem Bauen und Sanieren, intelligenter Haussteuerung und ökologischen Baustoffen, die sowohl für Hausbesitzerinnen und -besitzer als auch für Mieterinnen und Mieter interessant sind. Ein besonders häufig angefragtes Angebot sind die kostenfreien, wöchentlichen Beratungen zum Thema „Energieeffizienz“, die gemeinsam mit dem lokalen Energieberaternetzwerk :metabolon angeboten werden. Zusätzlich ist das Bergische Energiekompetenzzentrum offizieller Stützpunkt der Verbraucherzentrale NRW e.V. und bietet gemeinsame Angebote im Bereich Energie an.

Mit dem Projektstandort :metabolon ist es der Region gelungen, ein Deponiegelände mit neuem Leben zu erfüllen: Wo früher lediglich Abfall deponiert wurde, werden heute Stoffströme analysiert, Sekundärrohstoffe erforscht und die praxisnahen Ergebnisse entlang der gesamten Wertschöpfungskette weitergegeben und angewendet. Das Gesamtprojekt: metabolon wurde vom Land NRW, dem Bund und der EU gefördert.

Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“

Der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ (bis 2015 Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“) wird seit 2009 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative ausgelobt. In diesem Jahr wurden insgesamt 102 Beiträge in drei unterschiedlichen Kategorien eingereicht. Die Region Bergisches Land hat sich mit dem Projekt „Beratung und Vernetzung im Bergischen Energiekompetenzzentrum“ in der Kategorie „Kommunale Klimaprojekte durch Kooperation“ beworben. In dieser Kategorie gab es 45 Bewerber, aus denen drei Gewinner ausgewählt wurden. Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie Fotos von der Veranstaltung und vom ausgezeichneten Projekt unter: https://www.klimaschutz.de/region-bergisches-land

Seite zurück Nach oben