Sprungziele
Seiteninhalt

BioEnergiemanagement Bergisches Land

Die Nutzung von Biomasse wird in Zukunft, neben anderen regenerativen Energien, ein wichtiger Bestandteil unserer nachhaltigen Energieversorgung sein. Daher entwickelte das Land NRW den Biomasseaktionsplan, der die regionalen Kompetenzen und Verantwortlichkeiten nachhaltig stärken soll.

Durch die Generierung von weiteren BioEnergiequellen und Förderung der bestehenden BioEnergieerzeugung vor Ort, will das Land NRW zu positiven Effekten sowohl  für den Umwelt- und Klimaschutz, als auch für die Beschäftigung, Wirtschaft und den ländlichen Raum beitragen. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde die Etablierung eines regionalen unabhängigen BioEnergienetzwerkmanagements erfolgreich erprobt.

Nachhaltige Energieversorgung

Heute stehen schon vielfältige Energielieferanten zur Verfügung, doch es gibt auch viel ungenutztes Potenzial. Schnell wachsende Hölzer aus der Forstwirtschaft und Energiepflanzen aus der Landwirtschaft, biogene Abfallstoffe, Wirtschaftsdünger wie Gülle oder Biomasse aus landschaftspflegerischen Maßnahmen, können bereits als BioEnergielieferanten genutzt werden.  Die Energie kann als Festbrennstoff wie Scheitholz, als Gas wie Biomethan oder in der flüssigen Variante als Biodiesel bzw. Bioethanol genutzt werden.

Im Mix der Erneuerbaren Energien spielt die Bioenergie in mehrfacher Hinsicht eine besondere Rolle. Im Gegensatz zu den anderen erneuerbaren Energieträgern wie Solar- und Windenergie ist Bioenergie grund- und spitzenlastfähig und speicherbar. Die Bioenergie ist die erneuerbare Energie, aus der sich Wärme, Strom und Kraftstoffe direkt gewinnen lassen.

Klimaschutz

Die aktive Nutzung der Bioenergie lässt sich in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen. Sie bietet zudem großes regionales Potenzial für die Reduzierung der CO² Emissionen und ist daher ein unverzichtbarer Baustein in den Klimaschutzaktivitäten der Regionen.

Während der bisherigen Projektlaufzeit ist der BioEnergiemanager zum unabhängigen Koordinator, Netzwerker, Moderator und Berater für die Entwicklung der BioEnergie in der Region geworden. Außerdem ist er Ansprechpartner für Klimaschutzbelange, Energiefragen und Energieeffizienz.

Seite zurück Nach oben